TA 1

Hallo zusammen,

mittlerweile habe ich schon die Enkelgeneration meiner Wildfang-Thors, die ich vor knapp 2 Jahren gekauft hatte. Angefangen hatte es mit 5 Stück, 3 Mädels, 2 Jungs, davon sind noch 2 Mädels und ein Junge übrig. Die Mädels waren seeeehr fleißig, waren bis auf kurze Pausen dauertragend. Die alten Mädels tragen mittlerweile gar nicht mehr.

TA 2

 

TA 3

Mittlerweile klappt's ganz gut, meist überleben pro Wurf um die 20-30 Garnelen. Ich fische für meine Haribo-Kreisel aber auch nicht alle Larven ab, max. um die 50-60 Stück. Wenn abzusehen ist, daß ich mal nicht ausreichend Zeit habe, fange ich auch keine Larven. Wird dann eh nichts.

Die jungen Thor-Damen haben noch bißchen Schwierigkeiten, eine war bei der Häutung gestorben (die Larven hatte sie entlassen), bei der anderen waren die Larven tot. Ich habe jetzt wieder 2 tragende Thor im 25-Liter-Becken (im 50-Liter-Becken sind auch noch etliche.

Mein Aufbau schaut wie folgt aus. ich habe 2 Kreisel, eine extra-hohe Haribodose und eine höhere, beide zusammen passen in ein 12 Liter Standard-AQ rein. Die Kreisel betreibe ich geschlossen, ohne Wasseraustausch mit dem Aquarium. Mit den eingebauten Artemiasieben gingen mir zu viele Nauplien flöten.

Die Luft führe ich von außen zu, indem ich Löcher in die Dosen bohre, bei der sehr hohen Dose 2 Stück für 2 Schläuche, bei der flacheren eins, da reicht ein Schlauch aus. Die Löcher für die Schläuche werden mit AQ-Silikon eingeklebt. Die große Dose habe ich auf eine Glasplatte aufgeklebt, bei der kleinen habe ich die original-Deckel eingeklebt.

TA 4

Beleuchtet wird das AQ mit einer 9W-LED-Leuchte (viel Licht erwies sich als besser als weniger).

Gefüttert wird mit AF430, die ich in gespülten Käseschachteln ziehe (die Reste bekommt mein Porzellankrebs 

TA 5

ich wechsle täglich ein klein wenig Wasser (auch um die Dichte anzupassen, bei dem Geblubbere verdunstet ziemlich viel Wasser in den kleinen Kreiseln).

Einmal in der Woche wird der Kreisel komplett gereinigt, die Larven werden in eine größere Schüssel geleert, die großen Artemia ausssortiert (kommen in mein Artemia-AQ  :mrgreen: ), der Kreisel mit klarem Wasser und einem Schwamm gereinigt, dann die Larven mit ca. 1/3 des Wassers zurück und mit Wasser aus dem AQ aufgefüllt.

Wenn sich der Kreisel nicht von selbst eingrünt, kann ich so einmal die Woche Fotos machen.

TA 6

Ich lasse die umgewandelten Garnelchen noch eine Woche im Kreisel, danach werden sie rausgefischt, an das Wasser im 50-Liter-AQ gewöhnt und schwupps rein in die vergleichsweise große Welt.
Ich hatte sie mal erst in eine 2-Liter-Breedingbox gesetzt, aber sie nahmen kaum Futter an. Meine Aquarien fahre ich mit dem Sangokai-System, da wuselt es an jedemenge Kleinzeug. es mögen vielleicht 2-3 Garnelchen sterben, aber ansonsten behaupten sich die Winzlinge dort drin.

TA 7

Der übrige Besatz (Porzellankrebs, 2 große Pilodius-Krabben, 2 kleinere Einsiedler und ein großer C. longitarsus) gehen sehr pfleglich mit ihnen um. Die 7mm-Winzlinge sitzen sehr gerne auf den Pilodius-Krabben und putzen die Haare, da hängt immer irgendwas drin. Auch der große Longitarsus wird sehr gerne geputzt.
Nachteil an zwölfundneunzig kleinen Thor auf 50 Liter: sie schreddern einfach alles. Im Becken sind jetzt noch Crassas, Pinigorgia, viele Scheibenanemonen, Röhrenkorallen und Weichkorallen.
Vor 2 Wochen haben sie meine Sinularia geschlachtet  

LPS habe ich komplett raus genommen. aber Spaß macht's trotzdem!

(C) Steffi

   
© Copyright by IFMN.NET 2014